Die besten Familienspiele - ganz ohne Material

Ihr kennt das sicher: das Kinderzimmer ist überladen mit Spielzeug und das meiste wird kaum oder gar nicht benutzt. Dabei braucht man für das lustigste Spiel oft kaum oder gar kein Material. Ihr werdet staunen, was Kindern alles einfällt, wenn sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Wir haben die besten Ideen und Anregungen für Euch gesammelt, mit denen Ihr einem langweiligen Nachmittag den Garaus machen könnt.

Es gibt unendlich viele Fantasiewelten, in die man für einen Nachmittag oder sogar für ein paar Tage schlüpfen kann. Ihr könntet z.B. Mitglieder eines Indianerstammes sein, in Tipis leben und um ein Lagerfeuer tanzen. Oder Ihr verkauft in Euerm Bäcker-Laden das Frühstück für die ganze Familie. Ihr könntet auch Mogli und Balu, der Bär aus dem Dschungelbuch sein, aber der Tiger Shir Khan ist in Eurer Welt gar nicht böse, sondern beschützt Euch. Ihr könntet sogar einen eigenen Staat erfinden - mit König, Finanzminister, Schulminister, eigener Fahne und eigener Sprache. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Das Tollste daran: all diese Spiele sind kostenlos. Wir haben eine ganze Menge Spiel- und Bastel-Ideen für Euch zusammengestellt, für die Ihr nicht viel Geld ausgeben müsst.

Familienspiele mit Fantasie

Familienspiele für drinnen

Lieblingsbuch nachstellen

Lieblingsbuch nachstellen

Es müssen gar nicht immer berühmte Kunstwerke sein. Ihr könntet doch auch mal Szenen aus dem Lieblings-Kinderbuch nachstellen. Findet zu jedem Detail die richtige Requisite: die Ringelsocken, die rote Schleife im Haar, den Schirmständer usw. Das gezeigte Bild entstammt der Lesemaus-Ausgabe Conni kommt in die Schule und wurde illustriert von Eva Wenzel-Bürger

Luftballonrakete

Luftballonrakete

Ein spielerisches Experiment, das das physikalische Rückstoß-Prinzip veranschaulicht. Es wird dabei deutlich, dass Luft nicht einfach "Nichts" ist, sondern dass sie die Kraft haben kann, Gegenstände zu bewegen. Nach dem gleichen Prinzip arbeiten echte Raketen und Flugzeuge, aber beispielsweise auch Quallen. Diese saugen statt Luft Wasser ein und bewegen sich fort, indem sie es durch Zusammenziehen ihres Schirmes wieder ausstoßen.

Modern Art

Modern Art

Ein großes Kunstwerk entsteht und alle Familienmitglieder machen mit. Nur einer weiß überhaupt nicht, worum es geht...

Spielideen gegen Langeweile beim Spaziergang

Spazierengehen ist meist nicht das allerliebste Hobby der Kinder. Da wird gerne mal gequengelt. Mit diesen Ideen wird die unfreiwillige Bewegungseinheit zum Vergnügen:

  • Waldbingo: beklebt einen leeren Eierkarton mit Bildern von Dingen, die auf dem Weg sicher zu finden sein werden, z.B. kleine Steine, eine Feder, eine Eichel oder Kastanie, ein Schneckenhaus usw. Diese Sammelbox muss nun von den Kindern gefüllt werden. Mit dieser Aufgabe vor Augen können sie es kaum erwarten, dass es los geht.
  • Wenn Ihr mit mehreren Familienmitgliedern unterwegs seid, probiert doch mal aus, wie viele von Euch auf einen Baumstumpf passen.
  • Lasst die Kinder die Länge einer Minute schätzen, ohne auf die Uhr zu gucken. Wer schafft es am genauesten?
  • Lost einen Buchstaben aus, indem ein Mitspieler unhörbar langsam oder schnell das Alphabet aufsagt. Wenn ein anderer "Stop" ruft, nennt der erste Spieler den Buchstaben, bei dem er angekommen war. Nun muss reihum jeder ein Tier nennen, das mit diesem Buchstaben anfängt.

Bewegungsspiele für die ganze Familie

  • Fitness-Trainer: Euer Kind ist der Fitness-Trainer und darf sich Übungen für die ganze Familie ausdenken – natürlich muss es diese aber zuerst vormachen.
  • Gummitwist

Oder Ihr veranstaltet eine Schnitzeljagd in der Umgebung

Schnitzeljagd in der Umgebung

Bewährte Spiele für draußen

Familienspiele, die schon seit Generationen dem Zeitvertreib dienen, haben sich offenbar bewährt und machen auch heute noch Spaß, aber wie ging noch gleich...

Wie auf dem Rummel: Stapelt ein paar leere Blechdosen gleicher Größe pyramidenförmig übereinander, z.B. in der untersten Reihe 3, darüber 2 und oben 1 Dose. Jeder Mitspieler hat nun drei Versuche frei, mit einem Tennisball von einer vorher festgelegten Ziellinie aus möglichst viele Dosen zu treffen. Jede gefallenen Dose zählt einen Punkt. Wer die ganze Pyramide zum Einsturz bringt, bekommt drei Extrapunkte.
Die Spieler werden in 2 Gruppen aufgeteilt: Die einen sind Gendarmen, die anderen die Räuber, letztere durch einen Wollfaden oder eine Papierbinde um den Arm kenntlich gemacht. Die Räuber bekommen etwas Vorsprung und dürfen sich verstecken. Die Gendarmen schwärmen nun aus und versuchen die Räuber zu verhaften, indem sie sie aufstöbern und ihre Markierung vom Arm reißen. "Verhaftete" müssen sich an einem vereinbarten Ort, dem Gefängnis, sammeln. Dies sollte ein gut erreichbarer Punkt im Zentrum des Spielfeldes sein. Dort können sie von anderen Räubern befreit werden, indem diese ihnen drei Mal auf den Rücken klopfen. Gelingt dies, müssen die Polizisten eine Armmarkierung herausrücken und der Räuber wieder weglaufen. Aber natürlich werden die Gendarmen vorher versuchen, auch den Befreiern ihre Armbinden zu entwenden. Das Spiel endet, wenn entweder alle Räuber gefangen sind oder eine vorher vereinbarte Frist verstrichen ist.
Markiert eine 20 bis 30 Meter lange Strecke mit Hütchen, Blumentöpfen o.ä. An der Startlinie stellen sich 2 gleich große Mannschaften auf. Auf ein Startsignal hin schlüpft der erste Spieler jeder Mannschaft in einen Jutesack (erhältlich auf Bauernhöfen oder online) und versucht die Strecke so schnell wie möglich hüpfend zurückzulegen. Zurück an der Startlinie muss der nächste Mannschaftskollege in den Sack steigen und es geht von vorne los. Die Mannschaft, deren Mitspieler zuerst vollständig den Parcours absolviert haben, gewinnt.
Ein Spieler bekommt die Augen verbunden, einen Kochlöffel in die Hand gedrückt und wird ein paar Mal um sich selbst gedreht. Währenddessen platziert ein Erwachsener einen Topf mit einer Belohnung darunter auf dem Fußboden irgendwo im Raum. Der Sucher versucht nun, diesen zu finden, indem er die Umgebung mit dem Löffel abklopft. Die anderen Mitspieler dürfen helfen, indem sie "warm" oder "kalt" rufen
Die Mitspieler stellen sich im Kreis um den "Seilschwinger" auf. Dieser dreht sich mit einem Springseil in der Hand im Kreis. Die anderen versuchen, darüber zu springen ohne davon getroffen zu werden. Wer am längsten durchhält, ist der neue Seilschwinger